Jetzt schlägt Deine schlimmste Stunde,
du Ungleichrunde,
du Ausgekochte, du Zeitgeschälte,
du Vielgequälte,
du Gipfel meines Entzückens,
Jetzt kommt der Moment des Zerdrückens,
Mit der Gabel - sei stark!
Ich will auch Butter und Quark
Oder Kümmel, auch Leberwurst in dich stampfen.
Mußt nicht gleich so ängstlich dampfen.
Ich möchte dich doch noch einmal erfreun.
Soll ich Schnittlauch über dich streun?
Oder ist dir nach Hering zumut?
Du bist ein rührend junges Blut.
Deshalb schmeckst du besonders gut.
Wenn das auch egoistisch klingt,
So tröste dich damit, du wundervolle
Pellka, daß du eine Edelknolle
Warst, und daß dich ein Kenner verschlingt.

Ringelnatz


nach der Melodie "Auf der Schwäb'sche Eisenbahne"

1. Einstmals hat der Alte Fritze,
das sind keine faulen Witze
streng befohlen: "Jedermann
baut sofort Kartoffel an!

2. Alle Menschen, groß und kleine,
leben nicht vom Brot alleine,
auch Kartoffel müssen sein,
denn die schmecken immer fein.

3. Montags weiß ich, was ich koche,
's ist der erste Tag der Woche,
montags gibt's Kartoffelbrei,
Speck und Zwiebeln auch dabei.

4. Dienstags muß ich Euch vertellen,
muß ich die Kartoffel pellen,
dienstags schmeckt uns delikat
die Kartoffel als Salat.

5. Mittwochs wollen wir versuchen
den Kartoffel-Reibekuchen
mittwochs steh'n auf unserm Tisch
Kartoffelpuffer, kroß und frisch.

6. Donnerstag, da mach' ich Klöße,
alle von egaler Größe,
donnerstag schmeckt uns famos
die Kartoffel auch als Kloß.

7. Freitags brauch ich die Friteuse,
daß ich drin das Fett auflöse,
freitags gibt's das ist kein Witz,
die Kartoffel als Pommes frites.

8. Samstags essen Ruth un Stoffel
gerne unsere Bratkartoffel
samstags putzen alle weg
Bratkartoffel mit viel Speck.

9. Und am letzen Tag der Woche
ich mal Salzkartoffel koche
sonntags gibt's zum Mittagsmahl
Salzkartoffel - auch einmal.

10. Mancher rühmt mit vielen Worten
auch noch die Kartoffelsorten,
ob sie fest sind oder mehlig,
Namen dafür gibt's unzählig.

11. Drum wolln wir in vielen Weisen
immer die Kartoffel preisen,
ob in Versen, im Prolog:
Die Kartoffel lebe hoch!!!

Besuchereinsendung von Horst-Dieter.Jansen@t-online.de aus 41844 Wegberg, Vielen Dank


Der Bauer gräbt Kartoffel aus,
die Mutter kocht sie fein zu Haus',
sie gibt ein Stückchen Butter d'rauf
und's Kindchen ißt sie alle auf.

Kinderreim


Vom alten Fritz, dem Preußenkönig, da weiß man viel, doch viel zu wenig, zum einen, daß er die Bratkartoffeln erfand. D´rum heißen sie, das ist kein Witz, auch Pommes Fritz.

Heinz Erhardt


Rätsel

Es geht doch komisch zu auf der Welt
Im Frühjahr versteckt mich der Bauer im Feld
Im Herbst zieht er aus mit Frau und Kind
und sucht bis er mich wiederfindt
Doch dann bin ich nicht mehr allein
ich habe viele Kinderlein


Der Kartoffelkäfer

Der Kartoffelkäfer, der
surrt im Frühling fröhlich her.
Denn hier wächst, so weit man schaut
Kartoffelkraut, Kartoffelkraut.

An einem frischen Blatte dann
fängt er gleich zu Knabbern an.
Doch statt nur daran zu nippen,
frißt er´s kahl bis auf die Rippen.

Und nun geht´s erst richtig los.
Der Käfer bleibt nicht kinderlos.
Kinder kommen, Kinder wie
Sand am Meer. Jetzt fressen sie.

Jetzt fressen sie, wohin man schaut
Kartoffelkraut, Kartoffelkraut.
Die Stauden erst so herrlich grün,
sie werden kahl, sie schwinden hin.

Der Bauer schreit: "Was muss ich sehn?
Gleich wird´s euch an den Kragen gehn!
Wenn ihr so weitermacht, wie sollen
im Boden wachsen dicke Knollen?"


SEITE AUSDRUCKEN